Anonym im Netz Schütze Deine Identität
  • facebook



golem.de

Immer wieder betonen die Macher von Whatsapp, dass ihre App unabhängig von Eigner Facebook bleiben soll. Eine Betaversion für Android weist nun doch auf eine Verknüpfung von
link

Messenger: Whatsapp-Beta verknüpft Daten mit Facebook – Golem.de
Bewerten Sie diesen Beitrag

Comments (8)

  1. Bernd Schmitz said on 25-01-2016

    Problem ist nach wie vor die träge Masse ähnlich wie bei fb auch. So lange keine greifbaren für DAUs entscheidenden verbesserungen gibt wie bei fb die besseren games und internationalität im Gegensatz zu StasiVZ, wird auch nicht auf etwas anderes umgestellt.
    Man kann noch so dolle crypte weiß der Teufel was hantieren und von all diesen Plattformen Abstand nehmen, aber iwann will man halt mal die eine Person erreichen bzw. will was von derjenigen, die eben nur WA hat. Selbst an den Unis ist WA normalität wenn man mit deinen Komilitonen Kontakt halten will und kommt nicht drumherum wenn man den Anschluss nicht gänzlich verlieren will.

    Es kommt aber halt auch darauf an, das man sich immer bewusst ist, das das was man in WA oder FB schreibt nichts anderes ist als würde man es über den Marktplatz brüllen.
    Ich für meinen teil benutze zb WA für oberflächlichen scheiß, habe direkt den zugriff auf kontakte usw unterbunden und verzichte auf gewisse funktionen die es einfacher machen würden. Für Familie & freunde habe ich nen eigenen Jabber server laufen und allen dabei geholfen chatsecure entsprechend einzurichten. da gibts halt manchmal kleinere resent probs, aber zumindest kann man sich halbwegs sicher sein das es nicht permanent von dritten iwo abgeschnorchelt und in iwelchen datencentren in den usa landet.

    bei jeder Software die nicht opensource ist, gibts halt generell das Problem der erpressbarkeit derjenigen die davon leben. Obs nun geheimdienste selber sind oder iwelche hackierer die sicherheitslücken an den meistbietenden unter der hand vertickern, man weiß eben nie wirklich woran man ist und wer wem kohle in en hintern pustet oder evtl mit repressalien dazu gedrängt wird entsprechend zu handeln.
    bei opensource hingegen kann man prüfen obs sicher ist und die erpressbarkeit hält sich auch in grenzen, aber man braucht halt dann auch leute die den code prüfen.
    Mit sicherheit kann man nur sagen das nichts 100% sicher ist und man besser alle elektronischen Geräte in die Tonne Wirfst wenn man Staatsfeind Nr1 erden wil 😉

  2. Cedric Biester said on 25-01-2016

    Ich finde das es in erster Linie egal ist wie und ob ein Messenger private und/oder öffentliche Daten erfasst, behält und vermarktet etc, wichtig ist es eher das man selbst darauf aufpasst mit welchen Daten man Messenger oder Plattformen füttert.

  3. Uli Herrmann said on 25-01-2016

    Fenja, Warum würdest Du von Telegram abstand nehmen? Ich sehe leider ausgerechnet darin die einzige Alternative die möglicherweise wirklich eine Chance haben könnte – also sich neben dem FB-Messenger und WA so n bissel weiträumiger zu verbreiten!
    Das liegt ganz einfach an der Möglichkeit die Kontakte automatisch abzugleichen! Ich schätze dass sich nur deshalb Whatsapp derart durchsetzen konnte.
    Natürlich « will man es eigentlich nicht ». Aber was willst machen wenn es jeder Depp benutzt?
    Bei « Threema » war ich vom ersten Tag mit dabei. Es war irre schwer überhaupt n paar Leute dazu zu bewegen es auch zu installieren (« weil das hätte doch Keiner »). Irgendwann kam dann mal n Upgrade da waren die Kontakte alle wieder weg – ich bekam ne neue ID und irgendwie bin ich da (mit meinen anderen Geräten auf denen es auch läuft) seither der Einzige in der Kontaktliste.

  4. Bernd Schmitz said on 25-01-2016

    man kann nur immer wieder drauf verweisen auch wenn einige Naivlinge immer noch glauben WA sei total sicher weils ja ende zu ende verschlüsselt ist oder auf ähnliche werbeslogans hereinfallen https://www.eff.org/de/node/82654

  5. Jörg Aurin said on 25-01-2016

    wozu braucht man whatsapp? ist doch nur für die ollen schubserdinger oder? so ein schubserhandy hab ich nicht, brauch und will ich nicht.

  6. Fenja Wolff said on 25-01-2016

    Ich würde von Telegram auch abstand nehmen…

  7. Peter Mondenschein said on 25-01-2016

    Am besten WhatsApp deinstallieren und über Threema/Telegram schreiben…

  8. Uli Herrmann said on 25-01-2016

    Ich möchte wette das verschmilzt immer mehr. Es ist doch aktuell schon so, dass man – hat man beides (also den FB-Messenger und Whatsapp) installiert, nichtmehr wirklich realisiert mit welchem der Tools man gerade schreibt. Wenn man selbst den Chat initiiert natürlich schon. Aber wenn eine Nachricht ankommt auf die man antwortet, geht das meist über den klick in der Infoleiste und zumindest ich bringe die ganzen Dinger dann schon mal durcheinander. Und ich befürchte das ist so gewollt.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée.