Anonym im Netz Schütze Deine Identität
  • facebook

Sicherheitsexperten kritisieren seit Jahren, dass Geheimdienste Sicherheitslücken selbst ausnutzen und nicht an die Hersteller und Entwickler weitergeben.
Die Lücken könnten schließlich auch durch andere gefunden werden.
In diesem Fall wurde der Geheimdienst NSA schlichtweg gehackt und die Angreifer, eine Gruppierung die sich Shadowbrokers nennt, hat ziemlich leichtfertig deren Tools veröffentlicht.
Zwar ist ein Patch vorhanden, der wurde aber noch nicht überall eingespielt – und das nutzten nun die Entwickler der Ransomware WannaCry für einen Großangriff:

heise.de

In ganz England hat ein Kryptotrojaner am Freitag zahlreiche Krankenhäuser lahmgelegt. Und das ist offenbar nur die Spitze des Eisbergs einer globalen Welle von Infektionen mit Wana Decrypt0r 2.0 oder einfach WannaCry.
link

WannaCry: Angriff mit Ransomware legt weltweit Zehntausende Rechner lahm
Bewerten Sie diesen Beitrag

Comments (2)

  1. Alexander Steinhoff said on 13-05-2017

    Nicht jeder bekommt alle Links sofort in die Timeline.

  2. Christian Heß said on 13-05-2017

    Frage, lesen sie auch die anderen geteilten Links?
    Vor 13 Stunden schon geteilt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.