Anoniem op het Net Bescherm uw identiteit
  • facebook

Ik heb een vraag over Telegram. Is dat echt zo veilig en privé?


staat

Ik heb een vraag over Telegram. Is dat echt zo zeker
Waardeer dit bericht

Comments (6)

  1. Svenja Petersen zei op 04-06-2017

    en

  2. Peter Lemke zei op 03-06-2017

    bleib bei TextSecure, da die App wenigstens auch auf Ubuntu Phone läuft.

  3. Göran Barz zei op 23-05-2017

    Es gab schon diverse Sicherheitsprobleme bei Telegram:
    https://netzpolitik.org/2016/bundeskriminalamt-knackt-telegram-accounts/
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Messenger-Telegram-mit-Hilfe-von-Mobilfunkprovider-gehackt-3289434.html

    Auch sonst gab es immer wieder berechtigte Kritik (keine Ahnung, ob die immer noch aktuell ist, ich benutze es nicht):
    Verschlüsselung ist standardmäßig nicht aktiv und muss extra eingeschaltet werden
    Telefonnummern werden ungehashed hochgeladen (Mir ist durchaus bewusst, das Hashing hier kein wirklicher Schutz ist)
    Der Verschlüsselungsalgorithmus setzt auf eine Eigenentwicklung und nicht auf erprobte Standards

    Meine persönliche Meinung: Wenn du Kontakte mit Windows Phone hast, die sonst keine Messenger zur Auswahl haben, kann es eine Möglichkeit sein. Ansonsten sind XMPP,Signal oder Wire meiner Meinung nach die besseren Alternativen.

  4. Heinz-Dieter Lühmann zei op 23-05-2017

    Die Macher von Telegram sind die Russen Pavel und Nikolai Durov. Beide sind kein unbeschriebenes Blatt in der Technikbranche. Im Sommer 2006 veröffentlichten die Brüder die erste Version des heutigen sozialen Netzwerkes VK.com, dass bis Anfang 2012 noch vkontakte.ru hieß. VK hat sich seitdem hervorragend entwickelt und ist derzeit hinter Facebook das erfolgreichste soziale Netzwerk in Europa. Dabei zielt VK besonders auf osteuropäische Nutzer ab. So stammt ein Großteil der 100 Millionen Profile aus Russland und der Ukraine. Die Brüder kennen sich also im Geschäft aus und haben mit Telegram im letzten Sommer zum Angriff auf WhatsApp geblasen.
    Das Tolle an dem Dienst ist das Finanzierungsmodell. Telegram ist laut Aussage der Durov-Brüder nicht gewinnorientiert. Sie versprechen, dass die App immer kostenlos und werbefrei sein wird. Gleichzeitig versichern sie, dass auch die Daten der Nutzer nicht verkauft werden. Telegram soll sich ganz alleine aus der Digital Fortress Investmentfirma finanzieren, die Pavel Durov gehört. Durch dieses Finanzierungssystem soll sicher gestellt werden, dass keine monetären Interessen der App im Wege stehen werden. Auch mögliche Verkäufe der App sollen durch das System schlicht uninteressant gemacht werden.
    Als Verschlüsselung nutzt die App eine eigens erstellte Lösung, die sich MTProto nennt. Telegram hat das komplizierte System nicht nur entworfen, sondern ihre Arbeit an dem Protokoll auch komplett offen gelegt. Doch damit nicht genug rufen sie sogar aktiv zum Hacken ihres eigenen Sicherheitsprotokolls auf und loben 200.000 US-Dollar an denjenigen aus, der die Verschlüsselung knacken kann und Telegram die Schwachstelle offenlegt. Im vergangenen Jahr ging die Summe dann auch zum ersten Mal über den Tisch. Telegram verschlüsselte die Ortsdaten nicht, was ein Patch allerdings beheben konnte. Geradezu ein Plädoyer für quelloffene Sicherheitssysteme. Nach allem was man also bisher weiß ist MTProto also ziemlich sicher.

  5. Fenja Wolff zei op 23-05-2017

    Kann niemand sagen. Quellcode nicht öffentlich.

laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.