Anonym im Netz Schütze Deine Identität
  • facebook

url3

In der Rubrik FAQ werden Fragen zu bestimmten Themen gesammelt. Diesmal geht es um das Thema Bitcoin.

Warum steigt der Bitcoin Kurs? Warum fällt der Bitcoin Kurs?

Bitcoins werden frei auf dem Markt gehandelt. Es gibt keine zentrale Stelle, die sie ausgibt oder sie zu einem bestimmten Kurs ankauft. Der Wert der Bitcoins besteht einzig und allein aus dem Vertrauen in dessen Wert und spiegelt die zukünftigen Erwartungen wieder. Da der Bitcoin rein dezentral sein soll, um Verbote, Zensur und ähnliches zu umgehen, muss auch auf kontrollierte Wechselkurse verzichtet werden. In der Praxis schwankt der Kurs sehr stark, was beim Halten der Bitcoins grosse Gewinne und Verluste bedeuten kann. Diese Tatsache zieht auch Spekulanten an und es gibt Versuche den Markt zu manipulieren. Eine Abhilfe dagegen gibt es leider nicht.

Wie funktioniert Bitcoin?

Bitcoin ist eine dezentrale Kryptowährung. Die Bezeichnung als Coins (Münzen) ist irreführend. Es handelt sich um ein Guthaben in einem verteilten System ohne zentrale Buchführung. Das ewige Logfile sämtlicher Bitcoin Transaktionen heisst Blockchain. Hierin ist die Guthaben sämtlicher Bitcoin Adressen festgelegt. Zum Weiterlesen

Wie funktioniert Bitcoin Mining? Wie lange dauert es, einen Bitcoin zu erzeugen?

Da eine Währung nur funktionieren kann, wenn sie unter den Menschen verteilt ist, konnte man nicht sämtliche Bitcoins zu Anfang erzeugen und in die Hände der Erfinder legen. Bitcoins werden daher kontinuierlich erzeugt, während die Blockchain validiert wird und die Transaktionen darin festgeschrieben werden. Um einen Block zu der Blockchain hinzufügen zu können, muss man eine spezielle Zufallszahl finden. Technisch gesprochen müssen SHA256 Hashes berechnet werden, und zwar extrem viele. Hat man einen passenden Block gefunden, so kann man als Belohnung zur Zeit 25 Bitcoins einer beliebigen Adresse gutschreiben. Diese Zahl halbiert sich automatisch alle paar Jahre. Im Schnitt dauert es ca. 7 Minuten, bis so ein Block gefunden wird. Minen mehr Computer, so geht dies schneller und die Schwierigkeit wird vom Netz automatisch erhöht. Würde man alleine minen, könnte man also im Schnitt alle sieben Minuten 25 Bitcoins verdienen. Dies war Anfangs mit einem einfachem Rechner möglich. Allerdings wurde die Konkurrenz immer härter – später war minen nur noch mit speziellen Grafikkarten möglich. Seit ca. 2013 gibt es spezielle Hardware, die SHA256 Hashes schneller als alle normalen Computer berechnen kann. Seit dem kann man eigentlich nur noch mit Spezialhardware minen. Die Miner schliessen sich in sogenannten Pools zusammen und teilen sich die Schwierigkeit und den Gewinn. Die Leistung eines Mining Systems wird in Hashes pro Sekunde gemessen. Während die Grafikkarten nur wenige Megahashs (MH/s) hatten, ist man heute im Bereich der Giga- und Tera- Hashes pro Sekunde. Ein Mining Calculator kann den Verdienst berechnen.

Wer hat Bitcoin erfunden? Wer steckt hinter Bitcoin?

Eine Person oder Gruppe namens Satoshi Nakamoto. Mehr ist zu dessen Identiät leider nicht bekannt. Gerüchte besagen, daß die Bitcoins aus dem Bereich der Cypherpunks kommen. Verschwörungstheoretiker behaupten, sie wurden von Geheimdiensten/Staaten erfunden um anderen Staaten zu schaden. Tatsache ist aber, dass der Quellcode Open Source ist und keine Schwachstellen gefunden wurden. Man kann Bitcoins also vertrauen.

Wo / wie Bitcoins kaufen?

Bitcoins kann man Bargeldlos auf einer Bitcoin Börse kaufen. Leider dauert dies beim ersten mal recht lange, da man erst normales Geld überweisen muss und die Börse den eigenen Account überprüfen will, um Betrüger abzuschrecken.

Alternativ kann man Bitcoins bei anderen Bitcoinfans gegen Bargeld erwerben. Finden kann man diese z.B. auf localbitcoins.com, mit der mycelium app oder im bitcointalk.org Forum.

Bitcoin – Häufige Fragen
4 (80%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.